Was ein Pech ….

Des Angler´s  Pech kann es schon sein,

der Pelikan mischt sich mit ein,

im Rennen um den besten Fang,

am Ende steht er leer am Strand.

Die Rute schwingt er ärgerlich,

jedoch ein Fisch ist nicht in Sicht.

Text © by ...der Berliner 2011

Wo ist … ?

Wo ist geblieben meine Kraft,

die Woche hat mich echt geschafft,

viel Arbeit hat sich aufgebaut

d´rum leg´ ich mich jetzt auf die Haut,

zum faulenzen zwei Tage lang,

danach geh´  ich den Montag an.

Text © by ...der Berliner 2011

Neugier ist ein schweres Los …

Mal schauen was da d´runter ist,

wo ich doch so neugierig bin.

Vielleicht finde ich was zum naschen,

kann  eine Leckerei erhaschen.

Was ich erschnüffelt´  –  sag´ ich nicht,

da schweige ich und üb´  Verzicht!

Text © by ...der Berliner 2011

Ganz umsonst …

Was hab´ ich mich doch abgemüht,

von dem Gebiss ein schönes Bild

zu schiessen mit der Kamera,

jedoch der Hai war schneller da.

Das Einzige was von mir blieb,

dass war die Hand und das Motiv.

Bei diesen Fingernägeln dann

dem Hai der Appetit entschwand!

Text © by ...der Berliner 2011

Stetige Mahnung …

 

 

Ich warne vor Promille – Genuss

wenn jemand Autofahren muss.

Nimmt er lieber ein Taxi dann,

kommt sicher so zu Hause an.

Nur wer nicht hören will muss fühlen

und landet schnell auf solchen Stühlen.

 

 

Text © by ...der Berliner 2011

Roll-Rasen …

 

 

Ein Glück dass es den Baum noch gibt,

sonst hätt´ der Rollrasen gesiegt.

Auch der Hydrant dem widerstand,

geflutet wär´  das ganze Land.

 

 

Text © by ...der Berliner 2011